Spargelquiche mit weißem Spargel

 spargelquiche

Zutaten für 4 Personen:

Teig:

  • 200 g Weizenmehl glatt
  • 100 g Butter
  • ca. 60- 80 ml Wasser
  • 1 TL Salz
  • etwas Pfeffer

Füllung:

  • 1 Bund frischer weißer Spargel
  • 2 ganze Eier (Größe M)
  • 1/2 Becher Sauerrahm (ca. 125 g)
  • 1 Becher Magerjoghurt (250 g)
  • 2 EL frische Kräuter (Petersilie, Schnittlauch,..)
  • Kräutersalz und Pfeffer nach Bedarf
  • etwas neutrales Öl zum Ausfetten der Form
  • 1 EL Salz, 1 EL Zucker und Saft einer halben Zitrone für das Spargelwasser

 

Zubereitung:

Zimmerwarme Butter mit Mehl, Salz und Pfeffer vermengen. Langsam unter Kneten Wasser zugeben.

So lange kneten, bis ein zusammenhängender glatter Klumpen entsteht.

Teig in Frischhaltefolie od. Gefrierbeutel einwickeln und eine halbe Stunde in den Kühlschrank geben.

Spargel schälen und in grobe Stücke schneiden. Mit Salz, Zucker und Zitronensaft in Wasser bissfest kochen und danach gut abtropfen lassen.

In einer Schüssel die Eier mit Sauerrahm, Joghurt, Kräutern und Gewürzen verschlagen.

Teig aus dem Kühlschrank geben und dünn ausrollen (geht gut auf Backpapier).

Springform od. Tarteform gut mit Öl auspinseln, den Teig hineingeben und die Form damit auskleiden.

Mit einer Gabel einstechen und 15 Minuten bei 180 °C vorbacken.

Aus dem Rohr nehmen, Spargelstücke darauf verteilen und die Eimasse darauf verteilen.

Je nach gewünschtem Bräunungsgrad nochmals für ca. 30 – 45 Minuten bei 180°C backen.

Als Beilage eignet sich Salat hervorragend.

 

 

 

Advertisements

Cakepops aus dem Cakepopmaker 2. Versuch

cakepopszug

Angelehnt an ein Rezept von Angelika (http://missxoxolat.at/) habe ich endlich sehr schmackhafte und schöne Cakepops fabriziert.

Zutaten für ca. 28 Cakepops (je nach Größe des Geräts):

  • 150 g Mehl universal
  • 150 g Butter
  • 150 g Xylit
  • 2 Eier Größe M
  • 1 Packung Bourbon- Vanillezucker
  • 1 Schuss Vanilleextrakt (Vanilleschoten in Rum gehen auch)
  • 1 EL Kakaopulver (Backkakao)
  • 2 gestrichene TL Backpulver
  • zum Überziehen: ca. 1/2 Becher weiße Kuvertüre
  • Verzierung nach Belieben: hier Marzipankarotten und Zucker- Nonparailles

Zubereitung:

Alle Zutaten auf Zimmertemperatur bringen.

In der Küchenmaschine mit dem Schneebeseneinsatz das Xylit mit dem Vanillezucker und den Eiern schaumig schlagen.

Mehl mit Kakaopulver und Backpulver gut vermengen und löffelweise einrieseln lassen.

Butter und Vanilleextrakt portionsweise unterrühren, bis ein gleichmäßiger, klebriger Teig entsteht.

Cakepopmaker vorheizen, mit zwei Löffeln die unteren Hälften füllen und ca. 4 Minuten backen. Vorsichtig herausnehmen und eventuelle Ränder entfernen.

Abkühlen lassen, Schokolade schmelzen.

Cakepopstiel in Schokolade tauchen, in die Kugel stecken und trocknen lassen.

Kugel in Schokolade tauchen und drehen, bis keine Schokolade mehr heruntertropft.

Nach Belieben verzieren und trocknen lassen.

 

 

Kichererbsen in pikanter Sauce

IMG_3958.JPG

Zutaten für 4-5 Personen:

  • 2 Tassen getrocknete Kichererbsen
  • 3 Frühlingszwiebeln
  • 500 ml passierte Tomaten
  • 3 frische Tomaten
  • 1/2 Tube Tomatenmark
  • 1 gestr. TL scharfes geräuchertes Paprikapulver (Metalldose)
  • 1 TL Kreuzkümmel gemahlen
  • 1/2 TL Knoblauchpulver od. 1 Zehe frischer Knoblauch
  • 1/4 Bund frische Petersilie
  • Salz und Pfeffer nach Belieben
  • 1 Prise Zucker
  • 1 Schuss Essig od. Wein zum Ablöschen
  • etwas neutrales Pflanzenöl zum Anbraten

Zubereitung:

Kichererbsen über Nacht in ca. der dreifachen Menge Wasser einweichen.

Am nächsten Tag abschütten und mit frischem Wasser weichkochen. Abgießen.

In einem Topf Frühlingszwiebelringe und Tomatenwürfel in etwas Öl anbraten.

Mit Essig ablöschen.

Kichererbsen, Gewürze (bis auf die Petersilie) und passierte Tomaten zugeben.

Mit Wasser auffüllen und Tomatenmark unterrühren.

10 Minuten köcheln lassen.

Grob gehackte Petersilie zufügen und nochmals abschmecken.

 

Zwiebelsuppe mit Pfannenbrot

zwiebelszug.jpg

Zutaten für 4-5 Personen:

Pfannenbrot:

  • 250 g Roggenvollkornmehl
  • 250 g Weizenvollkornmehl+ etwas Mehl zum Ausrollen
  • 2 EL schwarzer Sesam
  • 1 EL Salz
  • 1 TL Backpulver
  • 1 TL Brotgewürz gemahlen
  • 3 EL Öl+ etwas Öl zum Anbraten
  • ca. 350 ml Wasser

Zubereitung:

Trockene Zutaten gut vermischen.

Unter Rühren erst Öl, dann langsam das Wasser einarbeiten.

Kneten, bis der Teig gut zusammenhält und nicht mehr an der Schüssel klebt.

Etwas ruhen lassen.

2 dicke Rollen formen und je nach gewünschter Größe 8- 12 Stücke abschneiden.

Zu Kugeln formen und mit etwas Mehl auf Backpapier dünn ausrollen (je dünner, desto knuspriger).

Eine Pfanne mit hoch erhitzbarem Öl bepinseln und die Fladen einzeln von beiden Seiten unter vielfachem Wenden braten.

 

Zwiebelsuppe:

Zutaten:

  • 1 Packung Suppengrün
  • 3 sehr große weiße Zwiebel
  • etwas neutrales Öl zum Anbraten
  • ein großzügiger Schuss Weißwein
  • Wasser ca. 2,5 l
  • Rauchsalz und Pfeffer nach Belieben
  • nach Geschmack noch Kräuter (Petersilie, Liebstöckel,…)

Zubereitung:

Suppengemüse waschen und kleinschneiden od. reiben.

Zwiebel in Streifen schneiden.

In einem großen Topf beides bei hoher Hitze in etwas Öl anbraten.

Mit Weißwein ablöschen, würzen und mit Wasser auffüllen.

Köcheln lassen, bis alles schön weich ist. Nochmals abschmecken.

 

Heidelbeernocken mit Xylit

IMG_3798.JPG

Lactosefreie Variante

Zutaten für 1- 2 Personen:

  • 125 g Heidelbeeren (frisch od. TK)
  • 200 g Mehl (ich verwende 100g Weizenmehl glatt und 100 g Weizenvollkorn)
  • 2 EL Xylit + Xylit nach Belieben zum Bestreuen
  • 1 TL Zimt+ Zimt nach Belieben zum Bestreuen
  • ca. 150 ml Wasser
  • neutrales Pflanzenöl zum Braten

Zubereitung:

Mehl mit Xylit und Zimt vermischen. Es wird ein harter, klebriger Teig.

Heidelbeeren untermischen.

In einer beschichteten Pfanne in etwas Öl von beiden Seiten knusprig braten.

Mit Xylit und Zucker bestreuen und sofort servieren.

Semmelknödel mit Champignonsauce

IMG_3207.JPG

Semmelknödel: siehe „Eierschwammerlgulasch mit Knödel“, verwendete Kräuter: 1/4 Bund frische Petersilie, 1 EL getrockneter Estragon

 

Champignonsauce:

Zutaten:

  • 250 g frische Champignons braun od. weiß
  • 1 Zwiebel
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 1 gehäufter EL Sauerrahm
  • ca. 400 g Joghurt natur
  • 1 EL Mehl glatt
  • 1 Schuss Weißwein (od. milder Essig) zum Ablöschen
  • ein paar Stängel frische Petersilie
  • 1/2 TL getrockneter Rosmarin
  • Salz und Pfeffer nach Bedarf
  • etwas neutrales Öl zum Anbraten

Zubereitung:

Zwiebel und Knoblauch würfeln.

Champignons putzen und schneiden.

Zwiebel und Knoblauchwürfel in etwas Öl glasig anbraten.

Mit Mehl stauben, mit Weißwein ablöschen und kurz weiterdünsten.

Gewürze zugeben.

Herdplatte abdrehen.

Sauerrahm mit Joghurt gut verrühren und langsam unter die Champignons mischen.

Nochmals abschmecken.

Sofort servieren.

Man kann die Sauce dann noch pürieren.

 

 

Backrohrsamosas auf Feldsalat (=Vogerlsalat)

IMG_3203.JPG

Schmeckt definitiv anders als das Original, aber sicher nicht schlechter!

Zutaten für 3-4 Personen:

Teig:

  • 200 g Weizenmehl glatt
  • 1 1/2 TL Backpulver
  • 1/2 TL Salz
  • 50 ml neutrales Pflanzenöl + Öl zum Bepinseln
  • ca. 10- 12 EL Wasser

Fülle:

  • 250 g Kartoffeln (=Erdäpfel, festkochend od. vorwiegend festkochend)
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 50 g Erbsen (TK od. frisch)
  • 1 TL Bockshornklee gemahlen
  • 1 TL Kreuzkümmel gemahlen
  • 1 Messerspitze Korianderpulver
  • 1 TL Curcuma
  • 1 getrocknete Chilischote zerbröselt
  • 1 Schuss dunkle Sojasauce
  • Salz und Pfeffer nach Belieben

Zubereitung:

Teig:

Trockene Zutaten gut vermischen. Nach und nach Öl und Wasser einrühren.

Mehrere Minuten kneten.

Nicht erschrecken, der Teig wirkt ziemlich blättrig und lässt sich relativ schwer bearbeiten, dafür wird er dann schön knusprig.

Auf einem bemehlten Blatt Backpapier so dünn wie möglich ausrollen.

Mit einem Messer „tortenförmige“ Stücke abschneiden.

Etwas Fülle in die Mitte geben und zu einem Dreieck zusammendrücken.

Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und mit etwas Öl bepinseln.

Im auf 200°C vorgeheizten Backrohr bei 180°C Ober- und Unterhitze backen (sehr unterschiedlich je nach Ofen, ca. 20 Minuten).

 

Fülle:

Kartoffeln mit der Schale vorkochen (ich gebe Kümmel und Salz ins Kochwasser), schälen und abkühlen lassen.

In grobe Würfel schneiden und in eine Schüssel geben.

Zwiebel, Knoblauch und Gewürze (Curcuma erst zum Schluss!) in etwas Öl anrösten und unter die Kartoffeln mischen.

Nach Belieben nachsalzen od. nachschärfen.

Sollte von der Fülle etwas übrig bleiben: schmeckt sehr gut mit Joghurtsauce!

 

Feldsalat (Vogerlsalat):

  • 1 Packung Feldsalat (Vogerlsalat)
  • 1 EL Sauerrahm
  • 1 Messerspitze Senf
  • 1 Schuss Knoblauchessig
  • 2 EL Rapsöl
  • Salz nach Belieben

Feldsalat (Vogerlsalat) gut waschen und schleudern.

In einer Schüssel die Zutaten für das Dressing vermischen und den Feldsalat (Vogerlsalat) vorsichtig unterheben.